Neuer Fokus auf
profitablem Wachstum

Sehr geehrte Aktionärin
Sehr geehrter Aktionär

Das Geschäftsjahr 2015 stellt für die LLB-Gruppe einen entscheidenden Wendepunkt dar. Mit dem Abschluss der Strategie Focus2015 haben wir eine Position der Stärke erreicht und blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Eine erneute Verbesserung der operativen Leistung verleiht uns Gestaltungsspielraum. Mit der Strategie StepUp2020 setzen wir uns neue Ziele und leiten 2016 eine Phase nachhaltig profitablen Wachstums ein.

Deutliche Gewinnsteigerung

Trotz vielfältiger Herausforderungen konnten wir 2015 ein erfreuliches Jahresergebnis erwirtschaften. Die Banken agieren nach wie vor in einem anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld mit volatilen Finanzmärkten, einer historischen Tiefzinssituation und zunehmender Regulierung. Mit der Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) von Mitte Januar 2015, den Mindestkurs des Schweizer Frankens zum Euro aufzuheben und Negativzinsen einzuführen, hat sich die Ausgangslage akzentuiert. Wir haben schnell gehandelt und Massnahmen eingeleitet, um Kurs zu halten.

Wir konnten das Konzernergebnis 2015 um 19.7 Prozent auf CHF 86.3 Mio. deutlich steigern (2014 angepasst: CHF 72.1 Mio., siehe hierzu Ziffer 2.1 der Rechnungslegungsgrundsätze). Der Geschäftsaufwand sank um 18.4 Prozent auf CHF 221.1 Mio. (2014: CHF 271.0 Mio.) und somit unter unser Ziel von CHF 240 Mio. Das gute Jahresergebnis ist uns nicht nur durch ein striktes Kostenmanagement gelungen, sondern ist auch auf die Rentabilisierung unserer Dienstleistungen zurückzuführen. Auf vergleichbarer Vorjahresbasis, das heisst bereinigt um die Erträge der veräusserten swisspartners Gruppe, erhöhte sich der Geschäftsertrag um 2.5 Prozent auf CHF 313.2 Mio. (2014: CHF 305.4 Mio.).

Ende 2015 betreute die LLB-Gruppe ein Geschäftsvolumen von CHF 56.6 Mia. (2014: CHF 60.9 Mia.). Die verwalteten Kundenvermögen gingen aufgrund des Verkaufs von swisspartners (CHF 3.3 Mia.) sowie der Aufwertung des Schweizer Frankens (CHF 1.0 Mia.) auf CHF 45.6 Mia. (2014: CHF 50.2 Mia.) zurück. Die Netto-Neugeld-Abflüsse beliefen sich auf CHF 206 Mio. (2014: minus CHF 350 Mio.). Die Kundenausleihungen stiegen um 2.5 Prozent auf CHF 11.0 Mia. (2014: CHF 10.7 Mia.), die Hypothekarforderungen erhöhten sich um 2.6 Prozent auf CHF 9.6 Mia. (2014: CHF 9.3 Mia.). Mit unserer umsichtigen Kreditvergabepolitik wachsen wir in der gegenwärtigen Marktsituation risikobewusst.

Position der Stärke

In den Jahren 2013 bis 2015 haben wir mit Focus2015 ein stabiles Fundament für eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft geschaffen. Wir haben Fokussierung und Strukturbereinigung konsequent umgesetzt sowie Kosten und Komplexität in erheblichem Mass reduziert. Mit dem Verkauf von Gruppengesellschaften, die nicht zum Kerngeschäft gehörten, einem Fokus auf ausgewählte Märkte, der Umsetzung unserer Steuerkonformitäts- und Cross-Border-Strategie sowie einem strikten Kostenmanagement ist es uns gelungen, Effizienz und Profitabilität markant zu erhöhen.

Konsequente Kundenorientierung

In einem dynamischen Marktumfeld setzte die LLB-Gruppe 2015 auf strategische Innovationen, die sich konsequent an den Bedürfnissen der Kunden orientieren.

Als Unternehmerbanken stellen die LLB und die Bank Linth die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in den Mittelpunkt. Seit Juli 2015 profitieren Firmenkunden von einem umfassenden Beratungs- und Betreuungskonzept sowie von attraktiven KMU-Box-Angeboten mit transparenten Leistungen und Konditionen. 2015 haben wir zudem ein Omnikanal-Banking-Zielbild konzipiert, das unsere Bankfilialen mit Online Banking und Mobile Banking kanalübergreifend nahtlos verbindet. Die Bank Linth sorgt seit Juni 2015 mit ihrer neuen Geschäftsstelle in Sargans für besonders positive Kundenerfahrungen. In einer multimedialen Kundenzone wird die Beratung zum Erlebnis, während wir die Selbstbedienung bei Bank- und Finanzgeschäften als Standard etablieren.

Wir investieren stetig in den Dialog mit unseren institutionellen Kunden und stellen mit der innovativen Online-Plattform «LLB Xpert Views» und in exklusiven Round-Table-Gesprächen erprobtes Know-how zur Verfügung. 2015 haben wir unsere Fondspalette und unsere auf quantitative Value-Modelle gestützte Analyse weiter optimiert. Unter den neu lancierten Produkten befinden sich zwei Fonds, die bereits nach einem halben Jahr eine überdurchschnittliche Performance aufweisen: der Strategiefonds LLB Strategie Konservativ mit einem attraktiven Rendite-Risiko-Verhältnis sowie der LLB Alternative Strategie Global, ein Fonds für alternative Anlagen. Renommierte internationale Auszeichnungen bestätigen uns immer wieder, dass die Investmentkompetenz unseres Asset Managements eine unserer grossen Stärken ist. Unter anderem erhielt der Fonds LLB Strategie Ausgewogen (CHF) im Januar 2016 bereits zum zweiten Mal den «Deutschen Fondspreis» mit dem Prädikat «herausragend».

LLB-Aktie – attraktive Dividende

Unsere Aktionäre haben Teil an unserem guten Ergebnis. Entsprechend unserer langfristig ausgerichteten Ausschüttungspolitik von 40 bis 60 Prozent des Konzernergebnisses wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 4. Mai 2016 eine Dividende von CHF 1.60 (2014: CHF 1.50) vorschlagen. Dies entspricht einer Steigerung von 6.7 Prozent und einer attraktiven Dividendenrendite von 4.5 Prozent.

Verwaltungsratswahl und Wechsel in der Gruppenleitung

Der Verwaltungsrat der Liechtensteinischen Landesbank AG schlägt der Generalversammlung vom 4. Mai 2016 Patrizia Holenstein zur Wiederwahl vor. In der Gruppen- und Geschäftsleitung kommt es am 1. Juli 2016 zu Veränderungen. Heinz Knecht, Leiter der Division Retail & Corporate Banking, tritt in den Ruhestand. Seine Position wird Urs Müller übernehmen, der aktuell Leiter der Division Institutional Clients ist. Der Verwaltungsrat hat Natalie Epp, zurzeit Leiterin des Geschäftsbereichs Fund Services, zum neuen Mitglied der Gruppen- und Geschäftsleitung ernannt. Sie tritt die Nachfolge von Urs Müller als Leiterin der Division Institutional Clients an. Mit diesen Wechseln konnten wir interne Regelungen finden. Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte nimmt zudem eine Frau Einsitz in das oberste operative Führungsgremium.

Unternehmerische Verantwortung

Die LLB-Gruppe versteht Nachhaltigkeit oder Corporate Social Responsibility (CSR) als integralen Bestandteil ihres Geschäftserfolges. Nachhaltigkeit bedeutet für uns, wirtschaftliches Handeln mit der Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt in Einklang zu bringen. Dies schlägt sich in fünf Themenschwerpunkten nieder: Marktleistung, Compliance, Gesellschaft und Umwelt sowie Mitarbeitende. Die hohe Bedeutung, die wir diesen Themen beimessen, zeigt sich auch im vorliegenden Geschäftsbericht 2015, in dem wir zum ersten Mal die Richtlinien der «Global Reporting Initiative», und zwar die GRI Richtlinie G4 nach der In-Accordance-Option «core» anwenden. Damit legen wir − wie im Kaptiel «GRI-Content-Index» − offen, wie wir unsere unternehmerische und gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen.

Spielraum für Investitionen

Stabilität und Sicherheit zählen in der Finanzindustrie mehr denn je. Es ist Tradition und Teil unseres Selbstverständnisses, über genügend qualitativ hochstehende Eigenmittel zu verfügen. Die Eigenmittel der LLB-Gruppe decken den an ihren Zielen ausgerichteten Kapitalbedarf. Das Eigenkapital besteht ausschliesslich aus hartem Kernkapital und betrug CHF 1.8 Mia. Die Tier 1 Ratio lag per 31. Dezember 2015 bei 20.6 Prozent. Diese Quoten liegen deutlich über den gesetzlichen Anforderungen und unterstreichen unsere im internationalen Vergleich solide Kapitalausstattung. Dies gibt uns Spielraum für Investitionen.

Strategie StepUp2020

Aus einer Position der Stärke tritt die LLB-Gruppe 2016 in eine neue Phase der strategischen Positionierung. Mit der Strategie StepUp2020 liegt der Schwerpunkt bis 2020 auf vier Kernelementen: Wachstum, Profitabilität, Innovation und Exzellenz.

Wachstum wollen wir auf zwei Ebenen erreichen: Erstens wollen wir organisch, das heisst aus eigener Kraft, wachsen. Zweitens streben wir gezielte Akquisitionen in unseren Heimmärkten Liechtenstein, Schweiz und Österreich an. Um unsere Profitabilität weiter zu verbessern, streben wir mit herausragenden Produkten und Dienstleistungen eine Steigerung unserer Margen an. Auch im Rahmen von StepUp2020 werden wir am strikten Kostenmanagement festhalten.

Gleichzeitig setzen wir in den kommenden fünf Jahren umfangreiche Finanzmittel in Höhe von CHF 100 Mio. ein, um einerseits wegweisende digitale Lösungen zu entwickeln und andererseits unsere Kunden auch persönlich bestmöglich zu bedienen. Um Exzellenz zu erreichen, werden wir die Prozesse in der ganzen Organisation nach den Grundsätzen des sogenannten Lean Managements optimieren. Für die LLB-Gruppe sind zudem hohe Compliance Standards und ein herausragendes Kompetenzniveau wichtig.

Ausblick 2016

Für das Jahr 2016 gehen wir von einem anhaltend anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld aus. Frankenstärke, Negativzinsen, volatile Finanzmärkte und zunehmende Regulierung werden die Banken weiter fordern. Mit der Strategie StepUp2020 setzen wir auf nachhaltig profitables Wachstum. Wir sind zuversichtlich, dass wir dank des stabilen Fundaments der LLB-Gruppe, des fokussierten Geschäftsmodells und unserer klaren Strategie auch im Geschäftsjahr 2016 weitere operative Fortschritte erzielen und ein solides Konzernergebnis erwirtschaften werden.

Unser herzlicher Dank gilt Ihnen, unseren Aktionärinnen und Aktionären, für ihr Vertrauen. Was die LLB-Gruppe erreicht hat, gelang dank unserer Aktionäre und Kunden, die uns die Treue halten, und dank der Mitarbeitenden, die täglich ihr Bestes geben.

Freundliche Grüsse

Roland Matt, Group CEO (Unterschrift)

Roland Matt
Group CEO

Dr. Hans-Werner Gassner, Präsident des Verwaltungsrates (Unterschrift)

Hans-Werner Gassner
Präsident des Verwaltungsrates