Fund Services

Unsere Fondsleitung LLB Fund Services AG zählt zu den führenden Fondsdienstleistern in Liechtenstein und ist für die LLB-Gruppe ein wichtiger Ertragspfeiler mit Wachstumspotenzial. Als Vorstandsmitglied des Liechtensteinischen Anlagefondsverbandes gestalten wir aktiv die Rahmenbedingungen des Fondsplatzes mit. LLB Fund Services deckt als One-Stop-Shop ein breites Spektrum an umfassenden Dienstleistungen ab: Sie legt massgeschneiderte Fonds sowohl inhouse als auch für unabhängige Vermögensverwalter und andere Fondspromotoren auf, verwaltet und strukturiert diese und stellt ein «state-of-the-art» Risk Management sicher.

2015 haben wir unser Vertriebskonzept weiterentwickelt, Fonds als Strukturierungsalternative für grosse Vermögen positioniert sowie ein neues individuelles Preismodell und ein optimiertes Risikomanagementsystem implementiert. In punktuellen Befragungen haben wir die Bedürfnisse unserer Kunden evaluiert mit dem Ziel, unsere Services laufend zu verbessern.

Die LLB als Depotbank

Ende 2015 betreute die LLB als Depotbank rund 230 Investmentfonds mit einem Fondsvolumen von CHF 10.2 Mia. Gemessen an der Anzahl Mandate ist sie Marktführerin in Liechtenstein. Als Depotbank für Drittfonds verfügt die LLB über eine ausgewiesene Expertise zur Abwicklung und Verwahrung komplexer Fondsmandate mit unterschiedlichsten Strategien und Investitionsmärkten.

Private Labelling

Die LLB Fund Services AG realisiert massgeschneiderte Strukturierungslösungen für unabhängige Vermögensverwalter und andere Fondspromotoren wie beispielsweise Family Offices. Sie hat sich als Spezialistin im Private-Label-Bereich einen Namen gemacht. Fund Services stellt die Gründung und das «Legal Engineering» des Fonds, die Verwaltung sowie die Verwahrung durch die Depotbank sicher und ist für das Risk Management und das Reporting verantwortlich.

Private-Label-Fondslösungen sind sehr individuell. Viele unserer Kundenberater greifen auf einen jahrzehntelangen Erfahrungsschatz zurück, um im partnerschaftlichen Dialog die richtige Lösung für die speziellen Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden zu finden. Fund Services bietet innovative Lösungen und achtet dabei auf Qualität in der Ausführung und auf ein hohes Mass an Flexibilität.

Fokussierte Organisationsstruktur

Seit 2015 hat der Geschäftsbereich eine neue Organisationsstruktur. Mit der Fusion der beiden bislang parallel bestehenden Gesellschaften LLB Fondsleitung AG und LLB Fund Services AG bündelt die Liechtensteinische Landesbank Know-how und Erfahrung im Fondsgeschäft mit professionellen Anlegern. Die konsolidierte LLB Fund Services AG verwaltet neu ein Vermögen von CHF 7.3 Mia. und beschäftigt 22 Mitarbeitende. Die Konzentration von Kernkompetenzen entspricht der Ende 2015 abgeschlossenen Strategie Focus2015 der LLB-Gruppe.

Regulatorische Entwicklung

Um die Wettbewerbsfähigkeit weiter zu steigern, hat LLB Fund Services in ein neues Risikomanagement investiert und verfügt seit Ende 2014 über die eigene Abteilung «Fund Risk Management & Reporting». Dies spiegelt das Verständnis wider, dass Risikomanagement im Fondsgeschäft zu einem immer zentraleren Bestandteil wird und auch zum Nutzen für unsere Kunden gestaltet werden kann. Seit Juni 2015 besitzt die LLB Fund Services AG die Lizenz zur Verwaltung alternativer Investmentfonds (Alternative Investment Fund Managers, AIFM).

Der Fondsplatz Liechtenstein zählt mit einem Anteil von 0.34 Prozent des Fondsmarktes zu den Boutiquen in Europa und steht für massgeschneiderte Lösungen, partnerschaftliche Kundenbetreuung, hochspezialisiertes Know-how, kurze Zulassungsfristen und für EU-Kompatibilität. Am 1. Januar 2016 traten Wohlverhaltensregeln in Kraft, die an die neuen regulatorischen Vorgaben der EU (AIFM sowie UCITS V) angepasst wurden. Zudem hat die liechtensteinische Regierung am 1. September 2015 beschlossen, das erfolgreiche bisherige nationale Fondsgesetz zu modernisieren, um den Fondsplatz weiter zu stärken. Dieses Gesetz ergänzt auf nationaler Ebene das UCITSG und AIFMG, die beide auf Europarecht basieren (siehe Kapitel «Regulatorische Vorgaben und Entwicklungen»).