Energieeffizienz und Klimaschutz

Für die LLB-Gruppe und ihre Anspruchsgruppen heisst Nachhaltigkeit, den Unternehmenserfolg langfristig zu sichern, Verantwortung zu übernehmen und Ressourcen bewusst einzusetzen. Die für die moderne Industriegesellschaft lebenswichtigen fossilen Energiequellen sind nur in begrenztem Mass vorhanden. Es ist sowohl aus ökologischer als auch aus ökonomischer Sicht notwendig, verantwortungsvoll mit diesem kostbaren Gut umzugehen. Die LLB-Gruppe möchte durch Energieeffizienz dazu beitragen und gleichzeitig Kosten einsparen. Energienutzung verursacht Treibhausgasemissionen, durch Effizienzmassnahmen tragen wir auch zum Klimaschutz bei. Die Organisationseinheit Facility & Security Management identifiziert Energiesparpotenziale und evaluiert die Wirkung von Effizienzmassnahmen wie zum Beispiel die Auswahl technischer Anlagen, wofür unser «Green Datacenter» exemplarisch steht.

«Green IT»-Rechenzentrum

Die Infrastruktur- und Energiekosten für Rechenzentren sind ein zentraler Faktor im Facility- und IT-Management. Das Energiesparpotenzial ist hoch. Die Geschäftsstelle der Liechtensteinischen Landesbank in Eschen (FL) setzt diesbezüglich seit Dezember 2012 Massstäbe für die Region Rheintal. Das in Anlehnung an den vom US-amerikanischen Uptime Institute definierten Tier-III-Standard gebaute Rechenzentrum ist ein äusserst sicheres Datacenter. Hochsensible Unternehmensdaten sind darin bestens geschützt. Unser Rechenzentrum hat jedoch nicht nur einen der höchsten Sicherheitsstandards in der Region, es ist zugleich ein Bekenntnis zu «Green IT». Um die Energieeffizienz zu erhöhen, wurden alle Bauelemente von der Konstruktion über die Isolierung bis zur Gestaltung des Gebäudes sorgfältig aufeinander abgestimmt.

Der Aufbau des Rechenzentrums erlaubt die gezielte Verwendung einzelner Module. Mit der ausgeklügelten Technik werden die Server bis zu einer Aussentemperatur von circa 18 Grad über die Aussenluft gekühlt, was zu Einsparungen beim Energieverbrauch führt. Seit Mitte 2013 haben wir den Stromverbrauch substanziell senken und damit den CO₂-Ausstoss reduzieren können.

Der Stromverbrauch für die Kälteanlagen spielt eine massgebliche Rolle für die «Power Usage Effectiveness» (PUE). Wir streben einen PUE-Wert von unter 1.5 an, was einer Halbierung des ursprünglichen Energieaufwands entspricht. 2013 hatten wir bereits einen PUE-Wert von 1.54 erreicht, 2014 einen solchen von 1.46 und im Berichtsjahr gelang uns trotz des heissen Sommers eine weitere Senkung auf 1.41.

Energieeffiziente Geschäftsstellen

Nachhaltiges Bauen basiert auf dem Zusammenspiel von Ökologie und Technologie und entwickelt sich zum Standard. Das Gebäude der Geschäftsstelle Eschen entspricht dem Minergie-Standard, die LLB verfügte bis Ende 2015 über eine provisorische Zertifizierung. Durch diese auf Energieeffizienz ausgelegte Geschäftsstelle im Rechenzentrum liess sich in Liechtenstein der Verbrauch im Bereich Gebäudeenergie substanziell reduzieren.

Dies trug dazu bei, dass wir 2015 den Stromverbrauch am Standort Liechtenstein um 8 Prozent auf 3'389'462 Kilowattstunden (2014: 3'686'305 kWh) senken konnten. Unsere Zentralgebäude sind für den Grossteil des Energieverbrauchs verantwortlich. Mit Fotovoltaikanlagen auf drei Bürogebäuden in Vaduz (Hauptsitz, Haus Wuhr Ost, Haus Engel) erzeugen wir einen kleinen Teil unserer elektrischen Energie umweltschonend. 2015 haben die Anlagen 13'017 Kilowattstunden produziert (2014: 12'699 kWh).

Für die Bank Linth überprüfen wir die Datenerhebung im Jahr 2016. Die Bank-Linth-Geschäftsstellen in Pfäffikon (SZ), Kaltbrunn (SG) und Schmerikon (SG) sind nach dem Minergie-Standard gebaut. Am Hauptsitz Uznach werden kontinuierlich Fluoreszenzröhren durch neue LED-Röhren ersetzt. Mit dem Elektrizitätswerk Uznach besteht überdies ein Vertrag, dass die bezogene Energie zur Hälfte aus nachhaltiger, erneuerbarer Energie stammen muss. 2016 wird der Hauptsitz in Uznach renoviert.

Mit der Umsetzung des Projekts «Vertrieb III» in der Region Sarganserland (SG) im Juni 2015 trägt die Bank Linth auf besondere Weise zur Nachhaltigkeit bei: Alte Liegenschaften wurden zu energieeffizienten Standorten umgebaut. In der neuen Geschäftsstelle in Sargans mit ihrer multimedialen Kundenzone wird die Beratung zum Erlebnis und die Selbstbedienung bei Bank- sowie Finanzgeschäften zum selbstverständlichen und effizienten Standard. Durch die Nutzung des Multimedia-Tisches und zentral erfasster Dokumente (ELAR) liess sich der Papierverbrauch senken. Bei der Sanierung hat die Bank Linth darauf geachtet, dass ausschliesslich regionale Anbieter zum Zug kamen.

Förderung von nachhaltigem Bauen

Energetische und ökologische Fragen werden bei Neubauten und Gebäudesanierungen angesichts der Unsicherheiten bei Kosten für konventionelle Energieträger immer wichtiger. Die umweltpolitische Diskussion nimmt zu, auch das ökologische Bewusstsein der Menschen in Liechtenstein und in der Ostschweiz wächst. Die LLB-Gruppe unterstützt nachhaltiges Bauen aktiv und bietet ihren Kunden für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen Öko- und Renovationshypotheken an. Bei Investitionen für Neubauten, die das Prädikat Minergie- oder Passivhaus tragen oder vergleichbare Alternativenergie-Standards erfüllen, profitieren Kunden von einem Vorzugszins.

Die eigene Immobilie als sichere Geldanlage ist in den letzten Jahren aufgrund stark schwankender Finanzmärkte wieder vermehrt ins Blickfeld gerückt. Investitionen in Energieeffizienzmassnahmen oder in Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien senken nicht nur die Nebenkosten, sondern beeinflussen auch die langfristige Werthaltigkeit positiv.

CO-Einsparungen im Betrieb

Unser Engagement für den Klimaschutz trägt Früchte. Dank nachhaltiger Mobilität und der Energieeffizienz unserer IT-Infrastruktur sowie unserer Gebäude haben wir Fortschritte erzielt. Die Investitionen der LLB-Gruppe zur Förderung des öffentlichen Verkehrs haben dazu beigetragen, dass 248 aller LLB-Mitarbeitenden 2015 mit dem Bus, zu Fuss oder mit dem Fahrrad zur Arbeit nach Vaduz kamen. Aufgrund der Effizienzmassnahmen in unserem Rechenzentrum konnten wir den CO₂-Ausstoss seit 2013 reduzieren. Gruppenweit sind unsere CO₂-Emissionen um 3 Prozent von 646 Tonnen im Jahr 2014 auf 628 Tonnen im Jahr 2015 zurückgegangen.

Klimastiftungen

Unsere Überzeugung, dass an Nachhaltigkeit und Verantwortung orientiertes Handeln den Wert der LLB-Gruppe steigert, geht über unseren eigenen Betrieb hinaus. Wir fördern kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die LLB ist Partnerin der gemeinnützigen, unabhängigen Klimastiftung Schweiz (seit 2008) und der LIFE Klimastiftung Liechtenstein (seit 2009). Seit Beginn der Kooperation im Jahr 2012 hat die Klimastiftung Schweiz CHF 477'300.– an 24 KMU in Liechtenstein vergeben.

Die LLB gehört somit zu einer Gruppe von 28 Partnerfirmen, die ihre Mittel bündeln, um unkompliziert und effizient KMU in der Schweiz und in Liechtenstein zu fördern und das Klima zu schützen. Die LLB stellt der Klimastiftung die von Liechtenstein zurückerstatteten Gelder aus der CO₂-Abgabe zur Verfügung, um damit neue Produkte und Technologieentwicklungen sowie Energiesparprojekte zu unterstützen.

(XLS:) Download
Energieverbrauch und Treibhausgas-Emissionen 1

 

2015

2014

1)

Standort Liechtenstein

2)

Die Treibhausgasemissionen wurden gemäss den Richtlinien des Greenhouse Gas Protocols berechnet.

3)

Treibhausgasemissionen von eigenen Heizungsboilern, Treibstoffen und Klimaanlagen

4)

Treibhausgasemissionen, die aus der Produktion von konsumiertem Strom und Fernwärme entstehen.

5)

Ausweis gemäss «location-based approach» nach Greenhouse Gas Protocol Scope 2 Guidance.
Als Näherungswerte auch für den «market-based approach» angesetzt.

Energieverbrauch (in kWh)

4'460'156

4'678'273

Strom

3'389'462

3'686'305

Fernwärme

347'500

318'500

Brennstoffe total

686'342

627'327

Heizöl

241'093

197'481

Erdgas

445'248

429'846

Treibstoffe total

36'852

46'141

Diesel (Fahrzeuge und Testläufe Notstromaggregate)

21'323

33'992

Benzin (Fahrzeuge)

15'530

12'149

 

 

 

CO2-Emissionen (in tCO2e) 2

628

646

Scope 1 total 3

176

167

Brennstoffe

156

141

Treibstoffe

10

12

Flüchtige Gase (Kältemittel)

10

14

Scope 2 total 4

453

479

Strom 5

375

408

Fernwärme

77

71